Radtouren in Norwegen

Noch vor wenigen Jahren war Norwegen für Fahrradtouristen uninteressant. Heute wird in der abwechslungsreichen, wunderschönen Landschaft tüchtig in die Pedale getreten. Zahlreiche Routen sind mit dem norwegischen Radwegezeichen markiert: weißes Rad auf braunem Grund, darunter eine 1 in grünem Rand. Neun nationale Fahrradrouten sind für Freizeitradler, aber auch für ambitionierte Sportler empfehlenswert. Neben der Durchführung auf eigene Faust bieten lokale Tourismusinformationen Kartenmaterial und Informationen zur Fahrradvermietung an. Radlerfreundliche Unterkünfte mit dem Symbol “Skylist Velkommen” laden von der Schneeschmelze im Mai bis zu den ersten Schneefällen im Oktober zum Fahrradurlaub in den verschiedensten Regionen ein.

Radeln in Fjordnorwegen
Fjordnorwegen besteht aus vier Bezirken. Westnorwegens mit rauen Küsten, tiefen Fjorden, hohen Bergen, Gletschern und imposanten Wasserfällen. Sportliche Biker können die schwierigsten Bergpässe Europas erklimmen und werden mit atemberaubenden Aussichten auf die Landschaft belohnt. Für Familien und geruhsame Radfahrer sind die flachen, verkehrsarmen Straßen auf dem Nordseeküstenradweg oder den Inseln vor der Küste mit dem Fahrrad empfehlenswert.

Ostnorwegens Kulturlandschaft
Ostnorwegen mit verkehrsarmen Landstraßen und einer leicht zugänglichen Landschaft ist ideal für Radfahrer. Abwechslungsreiche Strecken durch die Gebirgs- und Fjordlandschaft führen hinunter in sanft geschwungene Täler mit idyllischen Dörfern und vermitteln ein einzigartiges Naturerlebnis.

Maritimes Lebensgefühl in Südnorwegen
Der Nordseeküstenradweg an der Küste des Skagerraks ist für Familien mit Kindern ideal. Viele Sandstrände entlang der Strecke laden zum Baden ein und mit einer Fähre kann man auf die Inseln vor der Küste übersetzen. Die Landschaft verzaubert mit kleinen Hügeln und üppig grünen Wäldern.

Mittelnorwegen – das Land der Wikinger
Die urwüchsige Landschaft mit einer wilden, malerischen Küste bietet viel Abwechslung für Radfahrer. Zerklüftete Archipele und eine mächtige Gebirgswelt bilden eine spektakuläre Kulisse. Ein Besuch in Trondheim, der ehemaligen Hauptstadt Norwegens, bietet Konzerte, Ausstellungen und historische Sehenswürdigkeiten. Kleine, charmante Fischerdörfer mit vielen Übernachtungsmöglichkeiten bei warmherzigen Menschen machen diese Gegend zu einem interessanten Reiseziel.

Im Land der Mitternachtssonne – Nordnorwegen
Inseln, Fjorde und Berge treffen hier aufeinander und schaffen eine einzigartige Landschaft, die man sogar nachts im Schein der Mitternachtssonne erkunden kann. Imposante Berge und sanfte Wiesen entlang vieler kleiner Straßen prägen das Bild. Familienfreundliche Radwege führen durch kleine Ortschaften und mit einer Fähre kann man zur Inselgruppe der Lofoten übersetzen. Bei einer Übernachtung in einer traditionellen hölzernen Fischerhütte hat man Ruhe, um die urwüchsige Schönheit der Landschaft genießen.

Die Stadt Bergen

Bergen, die zweitgrößte Stadt Norwegens ist das ideale Reiseziel für jeden Natur und Kultur Liebhaber. Die idyllische Großstadt Bergen liegt an der West-Küste von Norwegen, geschützt durch die Inseln Askøy, Holsnøy und Sotra. Das Zentrum der Stadt wird durch eine Bergkette namens de syv fjell auch bekannt als die Sieben Berge –  umzingelt, wobei ganz Bergen und die Umgebung durch mehrere Hügel und Berge durchzogen ist.  Diese geographische Lage hat das Stadtbild stark beeinflusst, was man am sehr kompakten Stadtzentrum leicht erkennen kann.  Wer Bergen besucht wird nicht nur durch seine natürlichen Umgebung und Schönheit überrascht sondern auch durch seine kulturelle Vielfalt, denn Bergen ist das heimliche Zentrum der norwegischen Musik Szene.

Wenn man die Zeit hat, sollte man sich unbedingt in ein gemütliches Bed and Breakfast einmieten und von da aus die Stadt und Umgebung erkunden. Wenn man am Hafen entlang schlendert kommt man am Fisketorget vorbei – dem historischen Fischmarkt. Der offene Fischmarkt war Jahrzehnte lang das Zentrum für den Fisch Handel in Bergen, doch heutzutage ist er eher ein Touristen Spektakel. Nichts destotrotz kann man hier zwischen den Touristen Händlern ein paar leckere Fischspezialitäten kosten.

Wenn man den Hafen entlang läuft in Richtung Norndesparken (wo man im Sommer im Wasser baden kann) kommt am Bergen Aquarium vorbei. Mit einer anschaulichen Auswahl an Meeres Lebewesen, vor allem Pinguinen und See Roben bietet das Aquarium eine gute Darstellung vom Norwegischen Meeresleben.

Wer gerne den besten Blick der Stadt erleben will sollte unbedingt den Fløyen Berg erklimmen. Um die 320 Meter hohe Bergspitze zu erreichen muss man aber nicht hochwandern, sondern man nimmt die Fløibanen – die einzige Standseilbahn in ganz Norwegen. Erbaut im Jahre 1918, hat sie schon über eine Millionen Passagiere auf die Spitze befördert.  Mit 7 Stationen braucht die Seilbahn circa 6 Minuten um 850 Meter lange Strecke zu bewältigen.

An der östlichen Seite der Bucht  Vågen findet man Bryggen – was auf Norwegisch so viel bedeutet wie Kai – wobei bryggen auch unter dem Namen Tyskebryggen bekannt ist.  Im Jahre 1343 wurde an der bucht eine Niederlassung der Hansestadt Lübeck angesiedelt, worauf sich der heutige Namen beruht. Zwischen den Jahren 1350 und 1750 wurde der Kai hauptsächlich für Handel und Tauschgeschäfte benutzt, doch das verehrende Feuer im Jahre 1702 zerstörte die komplette Anlage. Die Holzhäuser die man jetzt dort findet wurden nach dem Feuer erbaut, und ähneln den Gebäuden die dort früher standen. Nachdem die Gegend vernachlässigt wurde, brach im Jahre 1955 erneut ein Feuer aus und zerstörte abermals große Teile von Brüggen. Nach aufwendiger Restauration wurde das Viertel im Jahre 1979 in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Ferienwohnungen sind spitze!

Norwegen allgemein

Eines der nördlichsten Länder in Europa ist Norwegen, das Teil des skandinavischen Gebietes ist. Regiert wird das Land Norwegen in der Form einer parlamentarischen Monarchie, es gibt also gleichzeitig einen König sowie ein Parlament. Der amtierende König ist Harald V., der amtierende Regierungschef ist Jens Stoltenberg, seines Zeichens Premierminister.

Mit einer Fläche von knapp 385.000 km² ist Norwegen etwas größer als die Bundesrepublik Deutschland mit ca. 357.000 km², hat aber nur 4,8 Millionen Einwohner, was 12,5 Einwohner pro km² entspricht, was Norwegen zu den Ländern mit der geringsten Bevölkerungsdichte zählen lässt.
Zählt man noch die Gebiete hinzu, auf die Norwegen Anspruch erhebt, dann kommt das Land auf knapp 2,8 Millionen km², was die Bevölkerungsdichte noch einmal viel geringer ausfallen lässt.

Norwegen ist nicht wie Finnland und Schweden ein Mitglied der Europäischen Union, obwohl diese immer wieder bei Norwegen anzufragen scheint, da Norwegen über viel Geld verfügt und der EU und dessen Wirtschaft ohne Zweifel einige Vorteile einbringen würde. Norwegen hingegen würde aber wohl an Wirtschaftskraft verlieren, da man Projekte für ärmere Länder der EU mitfinanzieren müsste.

Auch den Euro hat Norwegen nicht eingeführt, dort bezahlt man mit der norwegischen Krone, wobei 1 Euro ca. 8,86 Kronen entspricht. Wichtig ist dieser Wert für Touristen, die vor und nach dem Urlaub nach Norwegen ihre Währung umtauschen müssen.

Zwischen Norwegen und Finnland gibt es einige Parallelen, zum Beispiel auch, dass die Hauptstadt, nämlich Oslo, zugleich die größte Stadt des Landes ist und das auch mit größerem Abstand. Insgesamt ca. 575.000 Menschen leben in Oslo, was mehr als einem Zehntel der Gesamtbevölkerung entspricht.

Weitere bekannte Städte in Norwegen sind Trondheim (durch den Fußball-Club Rosenborg Trondheim), Bergen (auch dort gibt es einen großen Klub, den SK Brann Bergen) oder Lillehammer, das durch Skispringen und andere Wintersportarten zu internationaler Bekanntheit gekommen ist.

Mit dem Kreuzfahrtschiff durch die Fjorde Norwegens

Die Küste Norwegens gehört dank der zahlreichen bis ins Landesinnere reichenden Fjorde zu den besonders reizvollstn Landschaften Europas und ist vor allem mit dem Schiff besonders gut zu erkunden. Gewaltige Gletscher, schneebedeckte Berge, schroffe Felsen und andere Naturschauspiele sowie faszinierende Metropolen entlang der Küste lassen eine Kreuzfahrt zu einem unvergesslichen Ereignis werden.

Besonders die Reisen mit Hurtigruten, einer ursprünglich als Postschifflinie gedachten Route, können Besucher entlang der Küste Norwegens auch kleinere Häfen besichtigen. Eine schöne Norwegen-Kreuzfahrt online finden kann man über zahlreiche Veranstalter buchen und die Auswahl an Routen wird immer größer.

Hier ein Beispiel wie eine Kreuzfahrt an der Küste Norwegens aussehen könnte:

1. Tag:
Flug nach Bergen und anschließende Stadtrundfahrt. Nach einer ausführlichen Erkundung der Stadt mit Fischmarkt, Marienkirche und Hanseviertel erfolgt am Abend das Beziehen des Kreuzfahrtschiffs. Die Abfahrt Richtung Norden erfolgt in den Abendstunden.

2. Tag:
In den Morgenstunden erfolgt die Ankunft in Ålesund. Nach einem Brand im Jahr 1904 wurde die Innenstadt neu im Jugendstil aufgebaut. Danach geht es weiter in Richtung Molde. Nach kurzem Aufenthalte in der „Stadt der Rosen“ geht es weiter bis in den späten Abendstunden Kristiansund erreicht wird.

3. Tag:
Heute wird die ehemalige Hauptstadt von Norwegen, Trondheim, angesteuert. Während einer Stadtrundfahrt können die zahlreichen Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. Der Nidaros-Dom, die Gamle bybroen oder der Fernsehturm Tyholttårnet mit seiner Aussichtsplattform sind nur ein kleine Auswahl davon. Danach geht es mit dem Schiff weiter in Richtung Stokksund. Diese Meerenge ist mit einem Kreuzfahrtschiff extrem schwierig zu passieren.

4. Tag:
Am 4. Tag erreicht das Schiff die Inselgruppe der Lofoten. Die etwa 80 Inseln gehören zu den schönsten Regionen Norwegens. Abends erreicht das Schiff dann noch die Städte Stamsund und Svolvær.

5. Tag:
Morgens legt das Kreuzfahrtschiff kurz in Harstad auf den Vesterålen an, danach geht es weiter nach Tromsø. Die größte Stadt Nordnorwegens und das Nordlicht-Planetarium können während eines exklusiven Ausflugs besichtigt werden.

6. Tag:
Die Städte Hammerfest und später Honningsvåg werden heute angesteuert. Von hier aus sollten Besucher unbedingt einen Ausflug zum legendären Nordkap-Felsplateau machen. Das Nordkap zählt zu den bedeutendsten Ausflugszielen von Touristen. Im Sommer scheint hier zweieinhalb Monate die Mitternachtssonne, im Winter hingegen zeigt sich die Sonne etwa zweieinhalb Monate nicht.

7. Tag:
In Kirkenes ist das Schiff am Wendepunkt der Reise angekommen. Wieder auf Südkurs können alle Städte und Sehenswürdigkeiten, die bisher nur nachts angefahren wurden, bei Tag besichtigt werden.

8. Tag:
Wieder in Hammerfest angekommen kann hier beispielsweise die Meridiansäule besucht werden. Danach geht es weiter nach Tromsø.

9. Tag:
Heute können die Inselgruppen Vesterålen und Lofoten sowie die Passage durch den spektakulären Raftsund noch einmal erlebt werden.

10. Tag:
Am 10. Tag wird erneut der Polarkreis überquert und die Gebirgskette Sieben Schwestern passiert.

11. Tag:
Am frühen Morgen Ankunft in Trondheim. Von hier aus startet dann der Flug zurück nach Deutschland.

Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Und dann starte mit dem Schreiben!